[Jeri] Verschüttet die Bohnen auf ihrer AR-Brille

im letzten Jahr, [Jeri Ellsworth] war sehr beschäftigt. Sie wurde mit dem Ventil eingestellt, begann die Entwicklung eines Augmented Reality-Systems, das vom Ventil abgefeuert wurde, und begann ein neues Unternehmen mit [Rick Johnson], um ihre Augmented Reality Gläser auf den Markt zu bringen. Auf dem letzten Amp-Stunden-Podcast verschüttete sie die Bohnen auf das, was in den Ventil hinunterging, wie ihre Brille funktioniert, und was ihre Pläne für die Zukunft sind.

[Jeri] und [Rick]’s Castar Gläser sind keine virtuellen Realitätsgläser wie der Oculus Rift oder andere Gläser der virtuellen Realität, die Sie aus der realen Welt abschneiden. Die Castar Gläser bewahren Ihre periphere Vision durch projizierende Bilder und Objekte auf eine graue Retro-reflektierende Matte auf und ermöglicht es Ihnen, mit einer virtuellen Umgebung mit einem elektronischen Zauberstab zu interagieren. Bisher gibt es ein paar Demos für das Castar-System. Ein Jenga-Klon, und ein Spiel des Battle-Schachspiels nannten Team für Schach, ein tolles Bezug auf den Hutsimulator des Ventils.

Die Elektronik in der Kastellgläser ist ziemlich beeindruckend; Neue Rahmen werden auf der Retro-reflektierenden Oberfläche bei 100 Hz gezeichnet, die Positionierungsgenauigkeit ist im Sub-Millimeter-Bereich, und dank [Jeri] ‘s Creative Engineering muss das gesamte System bei etwa 200 US-Dollar eingepreist werden. Nicht schlecht für ein erstaunliches Gerät, das nicht nur für D & D und Warhammer verwendet werden kann, sondern auch für einige sehr erstaunliche funktionale Anwendungen wie das Visualisieren von Ingenieurmodellen von 3D-Drucken, bevor sie gedruckt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.